in ,

Dokumentation über Kathleen Hannah braucht Unterstützung

Derzeit entsteht eine Dokumentation über Katheen Hanna. Die Symbolfigur der Riot-Grrrl-Bewegung und Sängerin der Punkband Bikinni Kill wird darin von Regisseurin Sini Anderson porträtiert. Wie in Punkkreisen üblich, geht dies natürlich nicht ohne Probleme vonstatten und auch Sini Andersons Filmprojekt „The Punk Singer“, das fast ohne Budget entstand, geht nun kurz vor Schluss die Kohle aus.

Dabei klingt der Inhalt des Vorhabens ganz interessant. Es geht um die Punkszene auf Riot Grrrl vor 20 Jahren, die Anfänge der Bikini Kills und natürlich auch um die Zeit bei Le Tigre und Hannas drittem Projekt Julie Ruin. Und Sini Anderson hat für „The Punk Singers“ das Who is Who der Szene in Bewegung gesetzt und namenhafte Ikonen wie Bandkollegin Wilcox, Johanna Fateman und JD Samson vor die Kamera geholt. Daneben sprechen auch Corin Tucker, Joan Jett und Carrie Brownstein über die Zeit mit Kathleen Hanna, die mit Adam Horovitz von den Beastie Boys verheiratet ist. Der sagte über seine Gattin Folgendes: „Sie ist wie ein Autounfall. Man kann nicht wegsehen. Ihr wisst schon, ein guter Autounfall.“

Nun muß das Projekt irgendwie fertig werden und da kommt Ihr nun ins Spiel. Sini Anderson bittet via kickstarter.com um Unterstützung und hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Als Dankeschön werdet Ihr aber einer Spende von fünf Dollar auf der Webseite des Filmes genannt und Ihr bekommt eine Postkarte. Wer etwas tiefer in die Tasche greift und das Projekt mit 100 Dollar unterstützt erhält ein Poster, dazu ein Orginal-Zine aus den 90er Jahren und wird im Film-Abspann genannt. Eine Einladung ins Kino gibt es auch. Den offiziellen Titel Producer gibt bei einer Spende ab 10.000 Dollar. Wahlweise könnt Ihr Euch dann aber auch von Hanna ganz persönlich die Wohnung gestalten lassen.

Das sie dabei ganz kreativ sein kann, hat sie schon öfter bewiesen und damit auch der Band Nirvana zu einem Titel für einen ihrer größten Hits verholfen. So kritzelte sie in Kurt Curbains Wohnung den Satz „Kurt riecht nacht Teen Spirit“ an die Wand. Der hatte sich nämlich an dem Deo „Teen Spirit“ vergriffen, dass seiner damaligen Freundin gehörte. Anscheinend gefiel ihm die Aussage, denn er verwendete den Satz als Songtitel.

 

What do you think?

Written by PsyCreator

Doku über die Produktion von Nirvanas Nevermind

Werbung: Protest als Marketingstrategie